Der vierundzwanzigste August.

Naturfotografie macht mir viel Spaß. Besonders Pflanzen, rote Beeren und Pilze sind meine liebsten Motive. Ich bin kein Pro und hoffe, dass ich noch viel über die Jahre werde lernen können. Und wie ein bisschen Progress festhalten, wenn nicht über dieses alte, verstaubte Online-Tagebuch, hm?

Kürzlich waren wir in einer größeren Gruppe im Tierpark Sababurg. Freundin N. nahm ebenfalls ihre Kamera mit und es war hinterher sehr schön den Tagesausflug nochmal durch ihre Linse zu sehen. Ihre Objektivwahl war für weiter entfernte Motive ausgelegt und meine machte, dass ich öfter mal auf dem Boden kniete und mich im Moos abstützte. Das würde ich so gerne häufiger machen.

Ebenfalls gefällt mir der lehrende Faktor beim Fotografieren von Pflanzen. Zuhause recherchiere ich später die Namen und Eigenschaften der Pflanzen und lerne so ständig irgendwas Neues.

Naturfotografie. Zum Betrachten so schön un­prä­ten­ti­ös.

Eine rote Lichtnelke / Leimkraut (Silene dioica) mit nem schicken Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni).
Brombeere (Rubus fruticosus)
Na ja, auf jeden Fall ein Farn.
Ruprechtskraut / Stinkstorchschnabel (Geranium robertianum)
Sauerklee (Oxalis)
Vermutlich ein Waldgeißblatt (Lonicera periclymenum), ein Mann mit rotem Hut oder doch der Zweig eines Koroks. Auf jeden Fall leider giftig.
Roter Klee > Jeder andere Klee
Dieses braune Schaf lag mit einigen anderen Schafen in der Sonne und schlief. Wie gerne hätte ich mich einfach dazu gelegt.
Ziegenkinder. Viel zu niedlich.
Paten-Waschbärin Frida. <3

Smell you later.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.